Warum eine LCD Videowall gerade jetzt eine lohnende Investition ist


Einführung


Seit etwa 3 Jahren werden Videowall-Displays mit klassischen LCD Paneln, wie sie sie von ihrem Fernseher Zuhause kennen, immer attraktiver in der Anschaffung.


Zum einen hat sich die Panel-Technik stark weiter entwickelt. Durch immer kompakter werdende Bauformen wurden die Displays insgesamt leichter und ihre Rahmen schmäler. Dies erhöhte den Gesamteindruck einer fertig zusammengestellten Videowall enorm, da ab einem gewissen Betrachterabstand die sog. Bezel (Rahmenbreite zwischen zwei Displays) praktisch nicht mehr wahrnehmbar ist. Je nach Hersteller bewegt sie die Gesamtbreite zweier aneinander liegenden Displays rundherum im Millimeter-Bereich (z. B. Philips X-Line zwischen 1,8 bis 3,5 mm)


Vergleich (links 1,8mm zu rechts 3,8mm):


In unserem Vergleich ist der Betrachterabstand der beiden 2x2 Walls etwa gleich weit gewählt worden. Auf den ersten Blick scheint der Unterschied nicht groß zu sein. Im Verhältnis dazu eine Videowall mit 3,8mm Rahmen aus größerer Entfernung:

Bei hellen Hintergründen und im Standbild sind die Rahmen zwar noch sichtbar, aber keineswegs störend. Displays mit 3,8mm Rahmenbreite sind in den meisten Fällen also eine gute Wahl.


Ein weiterer Grund sind die gesunkenen Produktionskosten kleiner Panels. Genauso wie bei den Fernsehern in ihren Wohnzimmern, sind auch die Produktionskosten der 55" LCD Videowall-Panels deutlich günstiger geworden. Im direkten Vergleich liegen die Anschaffungskosten eines professionellen 98" Displays derzeit auf dem Niveau von vier 55" Videowall-Displays (3,8 mm Bezel) mit einer gesamten Diagonalen von 110".


Interessante technische Details


Helligkeit


Die Panels sind mit bis zu 700 cd (z. B. Philips) angenehm hell und liefern eine hervorragende Bildqualität auch in helleren Umgebungen wie Eingangsbereichen mit großer Glasfront (siehe Beispiel der 3x3 Videowall oben)


Bezel-Korrektur

Dank der sog. Bezel-Korrektur werden sogar Schriften oder Video/Bild-Inhalte, die über die Ränder zwischen den Displays hinaus gehen sauber angezeigt.


Daisy-Chain

Die Daisy-Chain Fähigkeit der Videowall-Displays macht teure Videoprozessoren mittlerweile nicht mehr unbedingt notwendig. Eine bis zu 3x3 große Videowall kann mit einem durchgeschleiften 4k Signal (3840x2160 Pixel) ausreichend hoch aufgelöste Inhalte gut lesbar darstellen.


Zusammenfassung


Abschließend kann man festhalten, dass die klassische LCD Videowall sicher nicht so bald obsolet sein wird. Mit hoher Helligkeit und hervorragender Lesbarkeit aktueller Modelle sind sie gerade wegen den mittlerweile überschaubaren Anschaffungskosten ein attraktiver Hingucker in vielen Unternehmen geworden und damit eine echte Alternative zu Projektoren.



Martin Fischer

AV Networks GmbH Tel: +49-(0)8226-61016-0

Mail: info@av-networks.de

0 Ansichten

Leipheimer Str. 44 

D- 89346 Bibertal

Lösungen

Hersteller

Sonstige

Unternehmen

Wir bei Social Media: