Sennheiser - TruVoicelift Erfahrung

Maximale Freiheit bei perfekter Verständlichkeit in Konferenzen


Zur besseren Einordnung lesen sie bitte zuerst unseren Artikel über das Sennheiser TeamConnect Ceiling 2 Deckenmikrofon.

Einleitung

Was ist TruVoicelift eigentlich und wie wirkt es? Im obenstehenden Video wird dies von Sennheiser ziemlich gut dargestellt, hier aber trotzdem eine kurze Zusammenfassung.


Im Prinzip nimmt ein Sennheiser TeamConnect Ceiling 2 (TCC2) Mikrofon die Stimmen im Raum auf, reicht diese mit einer kleinen Frequenzverschiebung - zur Vermeidung von Feedback - sowie einer leichten Lautstärkeanhebung an die Beschallung weiter und diese gibt die Stimmen dann entsprechend verstärkt in den Raum aus. Dies sorgt dafür, dass alle Teilnehmer im Raum besser verständlich werden ohne, dass man den Effekt bewusst bemerken soll. Sennheiser beschreibt es wie folgt:

Sennheiser TruVoicelift Animation Demo
Sennheiser TruVoicelift Demo

"TruVoicelift basiert auf einem fortschrittlichen Frequenzverschiebungsalgorithmus, der einige entscheidende zusätzliche dB an Verstärkung liefert - eine Verbesserung, die den Unterschied ausmachen kann, um die Vortragenden gut zu verstehen. Gleichzeitig verfügt TruVoicelift über eine „Feedback Prevention Mute“-Funktion – sollte der Pegel zu hoch sein, schaltet TCC 2 kurzzeitig stumm, um Rückkopplungen zu vermeiden. Der Redner kann sich also entspannt auf seine Präsentation konzentrieren, ohne sich Sorgen über den Klang für die Zuhörenden zu machen."


Erfahrungsbericht

Wir sind begeistert, soviel mal vorweg. Als wir in unserem Demoraum den Testaufbau mit dem TCC2 und TruVoicelift richtig eingestellt hatten, war der Effekt bemerkenswert unaufdringlich. Erst dachten wir, etwas wäre bei der Einrichtung schief gelaufen. Wie sich aber gezeigt hat, fand die leichte Anhebung unserer Stimmen praktisch unbemerkt statt. Die Verständlichkeit aller Beteiligten war plötzlich deutlich besser, so als würde man lauter sprechen, ohne es wirklich zu tun. Dabei wird der Eindruck vermittelt, man würde direkt neben demjenigen stehen, der gerade spricht, obwohl er sich am anderen Ende des Raumes befindet.


Unsere erste Irritation rührte lediglich daher, dass wir es alle gewohnt waren eine per Mikrofon aufgenommene Stimme sofort von der Natürlichen zu unterscheiden. Da die vom Sennheiser TeamConnect Ceiling 2 aufgenommene Stimme jedoch so natürlich im Raum verteilt wurde ist es uns anfangs gar nicht aufgefallen, dass sie tatsächlich verstärkt wurde. Die Lautstärke des jeweiligen Sprechers stieg angenehm aber nicht störend und das über die Lautsprecher ausgegebene Signal war auch nicht ortbar, sodass wir nie den Eindruck hatten die Stimme käme aus Einem.


Die Einrichtung war vergleichsweise einfach und ging dank Dante Tool und Sennheiser Cockpit schnell. Lediglich ein Firmwareupdate des TCC2 auf die neueste Version war notwendig. Anschließend haben wir den Pegel auf +6db eingestellt, was sich als völlig ausreichend heraus gestellt hat und zu keinerlei Rückkopplungen führte.


Vorteile der Lösung

Bessere Verständlichkeit aller Konferenzteilnehmer im Raum ist klar, aber uns hat vor Allem auch die einfache Installation und der geringe Hardwareeinsatz beindruckt.


Bisher gab es keine Alternative zu den sogenannten Sprechstellen, dank TCC2 hat sich dies nun geändert. Eine Abdeckung von 8 x 8 Metern mit nur einem einzigen Mikrofon ist möglich und reicht dabei leicht für größere Konferenzräume oder Sitzungssäle.


Die Verwendung in einem Videokonferenzszenario ist ebenfalls problemlos möglich, wie wir bereits im Haus getestet haben. Außerdem ist es zusammen mit einem Videokonferenzsystem und einer Crestron-Steuerung möglich ein automatisches Kameratracking zu nutzen, um den jeweiligen sprechenden Teilnehmer zu erfassen.


Der Invest bleibt im Vergleich zu einer kabellosen Konferenzanlage überschaubar und kommt dabei ohne das umständliche Laden, oder die Einschränkungen, wie eine begrenzte gleichzeitige Sprecherzahl, aus. Die Tische bleiben frei und zum Sprechen müssen auch keine Tasten gedrückt werden wie bei einer Sprechstelle.


Fazit

Dank der automatischen Erfassung der Sprecher (Beamtracking) des TeamConnect Ceiling 2 Mikrofons und dessen TruVoicelift Feature, hat Sennheiser eine perfekte Lösung für Konferenzräume geschaffen, um die Verständlichkeit bei größerer Teilnehmerzahl deutlich zu verbessern. Dies erreichen sie ohne großen Hardwareeinsatz und mit einigen technologischen Kniffen. Klassische Mikrofone oder Sprechstellen haben weiterhin ihre Einsatzberechtigung, aber viele Szenarien, die früher immer auch einen Kompromiss bedeuteten, können heute leicht mit dem Sennheiser TCC2 und TruVoicelift abgedeckt werden.


Mehr Informationen finden sie auf der Shopseite des TCC2

Wir übernehmen die Montage ihres TeamConnect Ceiling 2 Mikrofons und richten alles für die Verwendung von TruVoicelift ein. Nutzen sie außerdem die Vorteile des Deckenmikrofons für Audio- oder Videokonferenzen und kombinieren es mit einem EasyIP Mixer oder einer AV Bridge von Vaddio.


Wir beraten sie gerne!


Rufen sie uns an unter der:

oder per Email:


18 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen